Teambuilding-Tage Klasse 8

Die Klassengemeinschaft zu stärken und den Teamgeist zu fördern ist die Zielsetzung der Teambuilding-Tage, an denen vom 24. – 28. September 2018 alle achten Klassen teilnahmen.

 

An vier Tagen nahm jede 8. Klasse – meist begleitet durch die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer – an einem der angebotenen Projekttage „GPS-Tour“, „Benimm-Training“ , „Improvisationtheater“, oder „Rätsel lösen im Escape-Room“ teil:

Für die aus den vorherigen Jahren sehr bewährte „GPS-Tour“ wurden die Schülerinnen und Schüler nach einer Unterweisung durch Herrn Pfeiffer zunächst in Kleingruppen eingeteilt, welche mit verschiedenen Aufgaben und einem GPS-Gerät ausgerüstet wurden. Jede Gruppe, die ihre Aufträge erfolgreich löste, konnte über jeweils eine Zwischenstation zum gemeinsamen Ziel gelangen. Dort wurden sie von ihrem Klassenleitungsteam bereits mit einem Lagerfeuer erwartet.
In diesem Jahr erschwerten technische Probleme bei manchen GPS-Geräten die Zielfindung: So musste am ersten Tag eine Schülergruppe in Aidlingen abgeholt werden. Am zweiten Tag verirrte sich eine Gruppe bis zur Hulb und durfte dann mit der S-Bahn den Rückweg zum gemeinsamen Lagerfeuer in der Nähe der Schule zurücklegen. Zum Glück haben diese Irrwege niemandem nachhaltig die gute Laune verdorben! Schließlich konnte die Tour von allen Schülerinnen und Schülern mit dem gemeinsamen Essen am Lagerfeuer abgeschlossen werden.

002

Der zweite Baustein der Teambuilding-Tage war das von Frau Nopper geleitete „Benimm-Training“. Im ersten Teil des Seminars stand jeweils die Vermittlung von Werten wie Respekt und Höflichkeit sowie von guten Umgangsformen im Zentrum. In kleinen Rollenspielen konnten diese Fähigkeiten dann erprobt werden. So lernten und übten die Jugendlichen z.B. wie man sich richtig begrüßt oder vorstellt, wann „Duzen“ oder „Siezen“ angemessen ist oder auch wie man höflich eine Auskunft, z.B. an der Tür des Lehrerzimmers, erbittet.
Der zweite Schwerpunkt des Vormittags wurde auf die Tischkultur gelegt: 

 

003

Gemeinsam wurde eine Tafel festlich dekoriert und gedeckt. Eine kleine Ansprache erhöhte die Feierlichkeit des Essens, bevor das von Herrn Kiefer bereitgestellte Drei-Gänge-Menü verzehrt werden durfte. Am Ende erhielten alle Teilnehmer ein „Knigge-Diplom“ als Teilnahmenachweis.

Als Referenten für den Workshop „Improvisationstheater“, der neu im Programm der Teambuilding-Woche aufgenommen wurden, konnten wir Frau Maly und Herrn Lauber gewinnen.
Mit verschiedenen Methoden luden sie die Schülerinnen und Schüler zum spontanen Agieren in immer neu zusammengestellten Kleingruppen ein: Beim Spiel „Break and Freeze“ z.B. 

 

004

spielen zwei Teilnehmer irgendeine Szene, bis sich ein Außenstehender in die Szene klatscht. Die Darstellenden stoppen sofort und frieren in der Haltung ein, die sie in diesem Augenblick eingenommen haben. Derjenige, der geklatscht hat, tippt einen der beiden Spieler an und übernimmt dessen Haltung. Daraus startet ein komplett neue Szene.
Eine andere, sehr witzige Methode ist die Armrede für ein Spielerpaar:
Der vordere Spieler muss seine Hände auf dem Rücken verschränken, während der hintere Spieler in dessen Rücken ihm seine Hände „leiht“ um seine Rede mit Gesten zu verdeutlichen, oder zu irritieren oder auch zu stören. Extrem witzig war das Beispiel von Frau Maly und Herrn Lauber !

005

Der vierte Baustein beim Teambuilding war der Ausflug zu „Liveexit“ in Renningen, ein Novum und – nach der Beurteilung der Schülerinnen und Schüler – ein besonderes Highlight im Programm der Projektwoche:
Je ein Team von 6 – 7 Personen wurde in einen Raum „eingeschlossen“.
Das Foto

006

zeigt die Teams nach der Gruppeneinteilung in Renningen.
Nun hatte jedes Team 60 Minuten Zeit, um das jeweilige Rätsel zu lösen, z.B. „Virus beim Kinderarzt“ oder „Die Bibliothek der Rätsel“. Dazu mussten versteckte Schlüssel und Gegenstände entdeckt, lustige oder spannende Aufgaben gelöst und schließlich der Weg aus dem Zimmer gefunden werden. Während des Spiels wurde das Team von einem Spielleiter begleitet, der bei Bedarf auch kleine Tipps gab.
Das gemeinsame Lösen der unterschiedlichen Aufgaben in der Gruppe machte sehr großen Spaß und die Jugendlichen konnten sich dabei sehr gut kennenlernen.

007

„Wenn ich an die Teambuilding-Woche zurückdenke, erinnere ich mich besonders an: “
….. war der letzte Punkt der am 2. Oktober durchgeführten Evaluation.
Dazu einige Schülerantworten:
 „…dass es spaßig war, mit den anderen was zu machen. Ich war mit fast allen mal in einer Gruppe und konnte mich mit fast jedem mal unterhalten. Ich habe jetzt neue Freunde kennengelernt.“
 „…den Escape-Room, weil das sehr viel Spaß gemacht hat und man die anderen Mitschüler gut kennenlernen konnte.“
 „Ich erinnere mich besonders an die GPS-Tour, weil es sehr viel Spaß gemacht hat und das Grillen am Ende auch noch sehr cool war.“
 „Ich finde, dass das Improvisationstheater die Klasse eher zusammengebracht hat, weil man wie bei dem Escape-Room zusammenarbeiten musste und sich untereinander besser kennengelernt hat.“
 „…freudige und witzige Tage mit meiner Klasse, die sehr Spaß gemacht haben!“
008
Vielen herzlichen Dank an alle beteiligen Kolleginnen und Kollegen, die zum Gelingen der Teambuilding-Tage beigetragen haben, insbesondere die Klassenleitungen Klassen 8abcd.
Besonderer Dank gilt auch der „Koch-Eltern-Gruppe“, dem Elternbeirat, dem Verein der Freunde des GUS, sowie der Bürgerstiftung Sindelfingen, die jeweils durch einen kräftigen Zuschuss die Finanzierung dieser Tage ermöglicht haben.

Eva Jeschke

Fotos: Eva Jeschke, Ahmet Köksu, Heidi Löbert, Liveexit Renningen

Kontakt

Gymnasium Unterrieden
Rudolf-Harbig-Straße 40
71069 Sindelfingen
Fon +49 7031 7371-0

Mail info@gymnasium-unterrieden.de

Interner Bereich