Gymnasium Unterrieden als MINT-freundliche Schule geehrt

Am 12. Oktober wurde das Gymnasium Unterrieden (GUS) zum wiederholten Male als „MINT-freundliche-Schule“ im Rahmen des 4. Kongresses "MINT ZUKUNFT SCHAFFEN" in der Stadthalle Reutlingen ausgezeichnet. Damit ist das GUS eine von rund 200 Schulen aus Baden-Württemberg, die diesen Titel für sich in Anspruch nehmen dürfen.

Nachdem uns diese Ehrung bereits 2012 und 2015 verliehen wurde, haben wir unsere MINT-Profilbildung erfolgreich fortgeführt und dürfen uns nach erneuter Prüfung weiterhin über das Signet „MINT-freundliche-Schule“ freuen.

Für unsere Schule nahmen Susanne Ziegler und Michael Müller die Ehrung entgegen:

JPF 181012 9410x 800
von links: Stefan Küpper (Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt Arbeitgeber Baden-Württemberg), Susanne Ziegler, Harald Fisch (Geschäftsführer "MINT Zukunft schaffen!"), Michael Müller, Thomas Schenk (Vorsitzender SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg)

Die Ehrung der Schulen in Baden-Württemberg steht unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, Frau Dr. Susanne Eisenmann sowie der Kultusministerkonferenz (KMK). „Die mathematisch-naturwissenschaftlichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler sind Erfolgsgaranten – sowohl für die Schüler als auch ökonomisch betrachtet. Ganz Ähnliches gilt für Fähigkeiten im weiten Feld der Digitalisierung. Daher haben wir ja auch Informatik in der Sekundarstufe eingeführt und werden weiterhin die MINT-Aspekte der Bildung ebenso im Fokus behalten wie Wissen und Fähigkeiten im Umgang mit der Digitalisierung. Dies geschieht perspektivisch mit einem MINT-Exzellenz-Gymnasium, aber auch jetzt schon ganz grundsätzlich mit Programmen wie Mathe macht stark“, sagt Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg.
mzs logo schule 2012.2015.2018 print 800x
Stefan Küpper, Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt bei den Arbeitgebern Baden-Württemberg, ergänzte: „Mehr und mehr wird die Sicherung der Fachkräftebasis darüber entscheiden, ob wir als Wirtschaftsstandort wettbewerbsfähig bleiben und weiter wachsen werden. MINT-Fachkräften kommt dabei eine Schlüsselrolle zu, die anstehenden Transformationsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft zu gestalten. Der Grundstein dafür wird in unseren Schulen gelegt, die die jungen Menschen dazu ertüchtigen sollen, den Wandel vor allem als Chance und als Gestaltungsaufgabe zu begreifen. Die MINT-freundlichen und die Digitalen Schulen gehen dabei mit innovativen Konzepten voran“.
Die MINT-Initiative steht für eine Schwerpunktsetzung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Sie will Lernenden und Lehrenden in Schulen und Hochschulen sowie Eltern und Unternehmern die vielfältigen Entwicklungsperspektiven, Zukunftsgestaltungen und Praxisbezüge der MINT-Bildung nahe bringen und eine Multiplikationsplattform für alle bereits erfolgreich arbeitenden MINT-Initiativen in Deutschland sein. »MINT Zukunft schaffen!« wirbt für MINT-Studien, MINT-Berufe und MINT-Ausbildungen und will die Öffentlichkeit über die Dringlichkeit des MINT-Engagements informieren. Vor allem aber will »MINT Zukunft schaffen!« gemeinsam mit seinen Partnern Begeisterung für MINT wecken und über attraktive Berufsmöglichkeiten und Karrierewege in den MINT-Berufen informieren. Nähere Informationen zur Initiative finden sie unter https://mintzukunftschaffen.de

Text: Mai / MINT Zukunft schaffen
Bilder: MINT Zukunft schaffen

Kontakt

Gymnasium Unterrieden
Rudolf-Harbig-Straße 40
71069 Sindelfingen
Fon +49 7031 7371-0

Mail info@gymnasium-unterrieden.de

Interner Bereich