Programmierte Schildkröten

Wie bringe ich eine Schildkröte dazu, das „Haus vom Nikolaus“ zu zeichnen? Darum ging es, sehr grob gesagt, beim Programmierworkshop für die Klassen 5a und 5b am 4. Dezember. Im Rahmen der Aktion „Code your life“ waren Alexander Jahn und Daniel Dorner von Microsoft Sindelfingen ans Gymnasium Unterrieden gekommen, um die Schüler ans Programmieren heranzuführen. Denn, so ist sich Daniel Dorner sicher: „Man kommt am Programmieren nicht mehr vorbei. Die Schüler von heute werden da in Zukunft sehr gefordert sein!“

Bild 1 opt Custom ohne Dorner
Programmieren unter Anleitung eines Experten: Schülerinnen werden beim Programmieren betreut (Aufnahme: Köksu).

Selbst in Kühlschränken steckt heute schon Programmiertechnik – in fast allen Bereichen des heutigen Lebens spielt Programmieren eine wichtige Rolle. Da die technische Weiterentwicklung nicht Halt machen wird, suchen viele Unternehmen händeringend nach qualifizierten Nachwuchskräften. Somit versprechen Informatik- und Programmierkenntnisse gute Karriereaussichten. Die Bedeutung von Computersprachen ist der Fachschaft Informatik am Gymnasium Unterrieden bewusst: „Als das Angebot von Microsoft für diesen Workshop kam, haben wir gleich zugesagt“, so Ahmet Köksu, der Informatik und Mathematik unterrichtet. Sein Fachkollege Markus Vetter ergänzt: „Wir wollen unterschiedliche Zugänge zu dieser komplexen Thematik bieten, da bereichert eine solche Aktion unser Curriculum ideal.“
Workshopleiter Alexander Jahn unterstreicht die Bedeutung einer guten Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft: „Unser Ziel ist, dass die Schulen das Konzept aufgreifen. Denn die Nachwirkung einer einmaligen Aktion ist begrenzt, dessen sind wir uns bewusst.“ Wichtige Grundlage hierfür seien gut ausgestattete Computerräume und gut ausgebildete Lehrer. Daher bietet Code your life auch Fortbildungen für Lehrer an, um diese als Multiplikatoren zu gewinnen.

Bild 2 Custom
Ein Schüler präsentiert seine „Schildkrötenblume“ (Aufnahme: Köksu). 

In den Workshops gingen die Schüler mit großem Eifer ans Werk und brachten teils erstaunliche Ergebnisse. „Die Jungs gehen meist recht stürmisch vor und finden schnell versteckte Funktionen. Aber gerade auch die Mädchen sind sehr interessiert an den Themen unserer Workshops und bringen oft ein qualitativ sehr gutes Ergebnis hervor“, sagt Daniel Dorner. Die teilnehmenden Schüler waren sich jedenfalls einig: „Das hat richtig Spaß gemacht, mal selbst zu programmieren“.

Bild 3 Custom
Programmierergebnis „Blume für Zuri und Lena“ (Aufnahme: Köksu).

Wer jetzt Lust bekommen hat, egal ob Schüler oder Erwachsener, einmal selbst zu programmieren und mehr über das Thema zu erfahren, der findet auf www.code-your-life.org unter dem Reiter „Akademie“ eine Reihe von Tutorials und zeichnet vielleicht schon bald selbst mit der programmierbaren „Turtle“ Blumen oder programmiert sein eigenes Lied auf dem „Calliope mini“.

Bild 4 Custom ohne Dorner
Von links: Workshopleiter Alexander Jahn von Microsoft Sindelfingen mit Informatiklehrer Ahmet Köksu (Aufnahme: Maier).

Ein herzlicher Dank an Alexander Jahn und Daniel Dorner von Microsoft Sindelfingen, die diesen Workshop am Gymnasium Unterrieden durchgeführt haben.

Text: Christian Maier
Bilder: Ahmet Köksu / Christian Maier

Kontakt

Gymnasium Unterrieden
Rudolf-Harbig-Straße 40
71069 Sindelfingen
Fon +49 7031 7371-0

Mail info@gymnasium-unterrieden.de

Interner Bereich