Schuljahr 2015 - 2016

Ein Rückblick ins vergangene Schuljahr: SchauspielerInnen und SchülerInnen gemeinsam auf der Bühne: Auftritt der „Wilden Bühne e.V.“ während der „Kinder stark machen“ - Woche am 22. Juli 15

Der Auftritt der „Wilden Bühne“ am 22. Juli war einer der Höhepunkte der „Kinder stark machen“- Woche für die 7. Jahrgangsstufe im vergangenen Schuljahr. Die Besonderheit der Aufführung lag darin, dass die „Wilde Bühne“ ihr Publikum in die dargestellten Szenen einband.
Daher war es notwendig, dass sich auch die SchülerInnen zu Beginn der Aufführung etwas warmspielten – was Wirkung gezeigt hat, denn später wagten sich einige von ihnen auf die Bühne.

bild1
bild2
Zunächst wurde eine Szene angespielt und nach etwa zehn Minuten angehalten. Dargestellt wurde eine Alltagssituation, wie sie Jugendliche gut kennen: Mona – hier im grünen Kleid – hat sich in Peter verliebt und ihre Freundin Jessi – mit dem gestreiften T-Shirt – macht sich ziemlich gehässig über die Flamme ihrer Freundin lustig, da der junge Mann angeblich „total uncool“ sei. Was passiert, wenn Mona zu ihren Gefühlen steht? Verliert sie dann ihre Freundin Jessi? Und wenn sie sich von Jessi beeinflussen lässt, verliert sie dann nicht eine Chance auf ein Date und auf eine Liebesbeziehung mit Peter?
Eine möglicher Ausgang dieser Szene wurde vorgespielt und im Anschluss daran befragte die Moderation Maike das Publikum: „Hättet ihr Euch ebenso verhalten wie Mona? Was hätte sie sonst noch tun können? Und wie seht ihr das Verhalten von Jessi? Welchen Einfluss hatten die beiden Jungs, die an der Szene beteiligt waren?“
Nun kamen die SchülerInnen ins Spiel – im wahrsten Sinn des Wortes: Sie machten alternative Vorschläge, wie sich die Personen im Theaterstück hätten verhalten können – und setzten diese im Anschluss auf der Bühne gemeinsam mit den Profis um:


bild3
Zum Beispiel in der Rolle der „Mona“ oder...
bild4
in der Rolle von „Peter“. Auf diese Weise wurde eindrücklich klar, dass es für jede Situation sehr verschiedene Ausgänge gibt, die wir mit unserem Verhalten aktiv beeinflussen können.
bild5
Jeder der jungen, mutigen Schauspieler wurde nach dem neuen Szenenausgang von der Moderatorin Maike nach seinen Erfahrungen in der Rolle befragt: Wie erging es Dir? Hier in der Szene rechts: „War es leicht oder schwer für Dich, den Joint abzulehnen?“

Bei der Wilden Bühne ist jede/r SchauspielerIn ehemals suchtabhängig, und in der Abschlussrunde stellten sie sich den interessierten Fragen der SchülerInnen:
„Was waren die heftigsten Drogen, die ihr jemals genommen habt?“
„Wann und welche Drogen habt ihr erstmals genommen? Und aus welchem Grund?“
„Was hat euch geholfen, wieder clean zu werden?“
bild6

Diese und viele andere Fragen wurden den SchülerInnen sehr offen und sehr persönlich beantwortet.

Der Auftritt der „Wilden Bühne“ und der jugendlichen GastspielerInnen wird den SchülerInnen in Erinnerung bleiben. Und ich denke, auch die anderen Aktivitäten in der „Kinder stark machen“ – Woche haben einen wichtigen Beitrag zur Suchtprävention geleistet.
Herzlichen Dank an alle KollegInnen, die eine der neun Projektgruppen geleitet und so mit ihrem Engagement zum Gelingen der Woche beigetragen haben!
Danke an Euch SchülerInnen, dass Ihr trotz der Julihitze so aktiv mitgemacht habt!

 

Text und Bilder: Eva Jeschke

Kontakt

Gymnasium Unterrieden
Rudolf-Harbig-Straße 40
71069 Sindelfingen
Fon +49 7031 7371-0

Mail info@gymnasium-unterrieden.de

Interner Bereich