Schuljahr 2015 - 2016

Moin! Die Klasse 6c und 6d auf hoher See

Vom 27. September bis 3. Oktober machten sich 53 Unterriedener Sechstklässler auf ins Schullandheim auf die Hallig Hooge. Eine erlebnisreiche, sonnenverwöhnte aber auch anstrengende Woche liegt nun hinter den Klassen 6c und 6d, die sich Bus, Bahn und Unterkunft miteinander teilten. Eine fast sprachlose Fotoserie soll 43 Einblicke in eine unvergessliche Woche bieten.

 

6cHooge2015 002

01

Nach 12-stündiger Busfahrt kamen wir am Fähranleger Schlüttsiel an. Ein extra Gepäckwagen wurde für unsere Klassen bereit gestellt.

02

Endlich angekommen! Nur noch 200 Meter trennten uns von unserer Warft: Backenswarft auf Hallig Hooge.

03

6cHooge2015 0036cHooge2015 0046cHooge2015 0056cHooge2015 0066cHooge2015 010

6cHooge2015 016

6cHooge2015 017

6cHooge2015 014

38

Die Woche war voller spannender Programmpunkte, wir waren viel unterwegs, im Schnitt 7 km Fußmarsch pro Tag. Doch auch in unserer Jugendwarft ging es rund. Spiel- und Bastelabende, tägliche Tischtennis-Turniere und viel Diskussionen - insbesondere zwischen den Zimmern - ließen keine Langeweile aufkommen.

04

Um zu unseren Programmpunkten zu kommen (Wattwanderung, Fangfahrt, Exkursion zum Norderoogsand) und bei unserem GPS-Spiel waren wir jeden Tag viel unterwegs.
6cHooge2015 0076cHooge2015 0236cHooge2015 0246cHooge2015 025
Die GPS-Tour wurde professionell auf einem Dienstfahrrad und mit Signalkleidung überwacht.

05

Was sich im Priel so alles tümmelt.

06

Auf Hooge wohnen derzeit knapp 100 Einwohner...

07

... und viele, viele Tiere. Hier ein Prachtexemplar.

08

Wir müssen alle nochmals auf die Hooge, denn den Königspesel haben wir nicht besucht.

10

Ein "Muss" auf der Hallig ist ein Besuch im Sturmflutkino.

11 1213 146cHooge2015 0266cHooge2015 027

 Sonne, Himmel, Mond und Sterne: Die selbstverständlichen Naturphänomene nimmt man auf Hooge ganz intensiv wahr. 

15

In der Schutzstation Wattenmeer erhielt wir Einblicke in die Vielfalt

19

 6cHooge2015 011

Mit Fridtjof ging es dann auf große Fangfahrt.

20 6cHooge2015 0126cHooge2015 0136cHooge2015 015

Und nach 3 Stunden Krabbenpulen weiß man auch, was man geleistet hat.

23

 Und jetzt ging es ab ins Watt. Unglaublich, was sich da alles so herum treibt!

24 6cHooge2015 008 25 26

Eigentlich ist dieser Schlauch zur Reinigung der Füße gedacht.

 6cHooge2015 009

Selbstverständlich begutachteten wir im Anschluss all das, was wir da so aus dem Watt gezogen haben.

6cHooge2015 018

Die ganz Mutigen gingen an den "Strand".

Die6cHooge2015 0196cHooge2015 0206cHooge2015 0216cHooge2015 022

Die ganz Harten genossen sogar ein lauwarmes Bad bei 12 Grad Celsius. Zum Glück haben das die Eltern nicht mitbekommen!

27

 Und nun gings los zu unserer "Abschlussfahrt": Mit den Gebrüder Hellmann auf die Sandbank "Norderoogsand". Wecken: 6.00 Uhr!

28 31

 30

32 33

 Daniel fand einen Bernstein und überlegt sich seither, sich zur Ruhe zu setzen.

34 35

 Unser "Zuhause" schimmert wie eine Fata Morgana.

36

6cHooge2015 001

 

 

Eine unvergessliche Zeit geht zu Ende.

Mehr Worte verlieren wir in der nächsten Ausgabe der Schülerzeitung.

 

Fotos: Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und ein Lehrer der Klassen 6c und 6d

 

 

 

 

 

     

Kontakt

Gymnasium Unterrieden
Rudolf-Harbig-Straße 40
71069 Sindelfingen
Fon +49 7031 7371-0

Mail info@gymnasium-unterrieden.de

Interner Bereich