Schuljahr 2015 - 2016

Von großen Gefühlen bis zur Flüchtlingskrise - Der Poetry Slam der Klasse 10a

Am Donnerstag, den 26. November veranstalteten wir, die Klasse 10a, einen Poetry Slam. Eltern, Geschwister, Freunde und Lehrer waren als Zuschauer eingeladen. Durch einen Besuch eines Poetry Slams in der Rosenau waren wir sehr motiviert unsere eigenen Texte in der darauffolgenden Unterrichtseinheit zu schreiben und vorzutragen. Unsere Deutschlehrerin Frau Winter leitete uns von der Theorie bis hin zur Umsetzung unseres Vorhabens, außerdem organisierte sie einen Workshop mit Nikita Goburnov, welcher uns weiterbrachte und zudem für viel Spaß sorgte.

UgurKulaksiz
Ugur Kulaksiz, einer von 18 Poeten eines sehr unterhaltsamen, lustigen und berührenden Abends

Nachdem jeder seinen Text geschrieben und das Vortragen geübt hatte, fühlten wir uns dazu bereit, diese Texte bei einem Poetry Slam zu präsentieren. Die Regeln bei einem Poetry Slam sind: Eigene Texte, keine Requisiten und eine vorgegebene Redezeit. Durch Klatschen wurden die jeweiligen Sieger der gelosten drei Gruppen bestimmt. Da die Texte der ganzen Klasse so viele unterschiedliche Themen hatten und jeder Vortrag vom begeisterten Publikum lautstark beklatscht und bejubelt wurde, war es für Moderator Philipp nicht einfach, herauszuhören, welcher Auftritt gewonnen hatte.

AleynaKocac1
Alyna Kocac, eine der drei Preisträgerinnen
JosefinBoettinger1
Josefin Böttinger konnte innerhalb ihrer Gruppe das Publikum am meisten begeistern.
Matyas1
Unser "tschechischer Austauschschüler" machte eben diesen Umstand zum Thema seines Textes und gewann das Wettdichten innerhalb seiner Gruppe: Matyas.
JasminKlemm
Aber auch alle anderen Poetinnen und Poeten wurden wegen ihrer feinsinnigen, spannenden, skurrilen und allesamt unterhaltsamen Texten vom Publikum mit kräftigem Applaus honoriert.
winter
Frau Winter konnte an diesem Abend auf komprimierte Weise auf eine besondere Unterrichtseinheit zurückblicken. 

Mit gefühlt nur ein paar Händeklatschern mehr konnten sich dann jedoch Josefin mit ihrem Text über den Sinn von Bucketlisten und Aleyna, die aus der Sicht eines Flüchtlings aus Syrien schrieb, durchsetzen.
Der Sieger der Herzen wurde aber unser tschechischer Austauschschüler Matyas, der mit seinem deutschen Text, über die Schwierigkeiten im Leben eines Austauschschülers alle in seinen Bann zog. Dies war auch unser letzter gemeinsamer Abend mit Matyas, der uns erneut gezeigt hat, dass wir ihn vermissen werden.
Diese ganze Unterrichtseinheit hat uns gezeigt, wie viel Spaß man beim Slammen haben kann und wir fühlen uns motiviert weiterhin dabeizubleiben!

allekuenstler

Die "Slamerinnen und Slamer" nach einem dichtem Programm.
Text: Jasmin Klemm und Lisa Renz, 10a

Kontakt

Gymnasium Unterrieden
Rudolf-Harbig-Straße 40
71069 Sindelfingen
Fon +49 7031 7371-0

Mail info@gymnasium-unterrieden.de

Interner Bereich