Interner Bereich

Französisch

Das Fach Französisch hat am Gymnasium Unterrieden einen hohen Stellenwert und kann als zweite Fremdsprache ab der sechsten Klasse und als dritte Fremdsprache ab der achten Klasse gewählt werden. Auf dieser Seite erhalten sie Informationen für das Profilfach Französisch ab Klasse 8 – die Vorteile des Französischen sind jedoch dieselben, ganz egal, wann man diese Sprache lernt!

Gerade für uns in Baden-Württemberg als direktem Nachbarland von Frankreich hat das Französische eine besondere Bedeutung. Lohnende Ausflugs- und Urlaubsziele wie Straßburg sind ganz schnell erreichbar – nach Paris dauert es mit dem TGV ab Stuttgart Hauptbahnhof nur 3:10 Stunden. Und wer reist nicht gerne an die Côte d’Azur?

Besonders aber die wirtschaftlichen Verflechtungen mit unserem westlichen Nachbarn sind sehr eng und vielfältig. Namhafte deutsch-französische Unternehmen wie Airbus und Arte bilden nur die Spitze. So steht Französische nach Englisch auf Rang zwei der für Deutsche nützlichsten Sprachen, wenn sie in irgendeiner Form von den Wirtschaftsbeziehungen Deutschlands zu anderen Ländern profitieren wollen. Erst mit deutlichem Abstand folgen Chinesisch und Niederländisch in dieser Rangfolge.

Distribution map of the French language in Europe.png
Von Maximilian Dörrbecker (Chumwa) - Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, Link

Neben Frankreich wird Französisch auch in Belgien, Luxemburg und der Schweiz als Erstsprache gesprochen. Es ist Weltsprache und wird daher als Verkehrs- und Amtssprache in vielen Ländern der Welt und internationalen Organisationen gesprochen (z. B. EU, UNO, UNESCO, NATO). Circa 300 Millionen Menschen sprechen Französisch weltweit in über 50 Ländern auf allen Kontinenten, davon sind circa 90 Millionen Muttersprachler.

Répartition du français dans le monde. .mw-parser-output .legende-bloc-centre{display:table;margin:0 auto;text-align:left}.mw-parser-output .legende-bloc ul li{font-size:90%}.mw-parser-output .legende-bloc-vertical ul li{list-style:none;margin:1px 0 0 -1.5em}.mw-parser-output .legende-bloc-vertical ul li li{list-style:none;margin:1px 0 0 -1.0em}
Par aaker — Travail personnel, Domaine public, Lien

Jede weitere Sprache, die ein Mensch lernt, ist ein persönlicher Gewinn, erweitert den persönlichen Horizont und den persönlichen Aktionsradius, macht einem die Welt zugänglicher. Mit Französisch erhält man Zugang zu einer lebendigen, vielfältigen Kultur, die auch in Deutschland ihren Wiederhall findet. Musiker wie Louane, Zaz, Stromae und Édith Piaf sind bei uns ebenso bekannt wie die Filme „Ziemlich beste Freunde“, „Willkommen bei den Sch'tis“, „Monsieur Claude und seine Töchter“ oder „Die fabelhafte Welt der Amélie“.

Durch die geografische Nähe und über das Internet ist Französisch direkt anwendbar (z. B. auf www.arte.tv Filme auf Deutsch oder Französisch ansehen). Es gibt vielfältige Schüleraustauschprogramme, geförderte Sprachferien des DFJW (Deutsch-Französisches Jugendwerk) und circa 135 deutsch-französische Studiengänge, deren Absolventen sehr begehrt in der Wirtschaft sind.

Schülern, die bereits Englisch und Latein gelernt haben, ermöglicht ihr sprachliches Vorwissen schnelle Lernfortschritte. Es bereitet viel Freude, die Parallelen zwischen den verwandten Sprachen zu entdecken, was sehr motivierend für den Sprachlernprozess ist (lat.: dormire > frz.: dormir; eng.: hospital > frz.: hôpital). Dasselbe gilt für Schüler, die Türkisch sprechen (z. B. türk.: valiz > frz.: valise).

Für Schülerinnen und Schüler, die Freude an Sprachen und an den Arbeitsformen des neusprachlichen Unterrichts, wie in Englisch, haben (Lesen, Schreiben, Sprechen, Hören, Filme sehen, recherchieren, präsentieren …), Interesse an anderen Ländern und Kulturen, Literatur und Film haben, und die zudem auch eine Portion Fleiß mitbringen (Vokabeln & Grammatik lernen gehört dazu!), ist Französisch sicherlich eine Bereicherung. Dies bestätigen auch die positiven Rückmeldungen der Schüler der vorhergehenden Jahrgänge.

„Die Schülerinnen und Schüler erwerben im Zeitraum von drei Jahren die sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen, die Strukturen und den Wortschatz des GeR-Niveaus B1+. […] Es ist davon auszugehen, dass ihre kommunikativen Fertigkeiten am Ende der Klasse 10 annähernd den Stand von den Schülerinnen und Schülern erreichen, die Französisch als erste oder zweite Fremdsprache lernen. Wenn das Fach im Anschluss als fortgeführte Fremdsprache bis zum Abitur belegt wird, erweitern die Schülerinnen und Schüler ihre Kompetenzen auf das GeR-Niveau B2.“ (Vgl. Bildungsplan BW Französisch, http://www.bildungsplaene-bw.de/,Lde/LS/BP2016BW/ALLG/GYM/F3/LG aufgerufen am 25.03.2020).

Neugierig? Alle Informationen zum Profilfach Französisch ab der 8. Klasse können Sie sich nachfolgend herunterladen:

"Französisch ist mehr" - eine Information des Institut Français:

Text: Christian Maier